Das Ariowitsch-Haus Virtuell.

Willkommen und viel Spaß mit unseren Angeboten.

Bitte abonnieren Sie unseren Kanal auf YouTube und folgen Sie uns auf Facebook und Instagram.

  • YouTube Social Icon
  • Facebook
  • Instagram

Die Ariowitsch-Haus Zeitung

Eine Zeitung für die Nachbarschaft

Wir sind unter die Zeitungsverleger gegangen! Nachdem die digitale Plattform „Ariowitsch-Haus Virtuell“ mit ihrem breit gefächerten Videoangebot schon auf positive Resonanz gestoßen ist, wollen wir Geschichten, Rätsel und Unterhaltung in Druckform zu unseren Nachbarn nach Hause bringen. Wenn das Angebot des Ariowitsch-Hauses noch nicht wieder vollumfänglich zur Verfügung stehen kann, soll es trotzdem Möglichkeiten geben, am üblichen Wissens- und Unterhaltungsangebot teilzuhaben. Wir sind stolz auf unsere erste und einzige Zeitungsausgabe, in die Sie hier auch digital hineinblättern können.

Ario Aktuell.JPG

Live

 

Hier finden Sie Links zu Live-Meetings. 

Bitte folgen Sie den Links, um an den Veranstaltungen Live teilzunehmen.

 

Videos

Neueste Beiträge

Ich bin ein Textabschnitt. Klicken Sie hier, um Ihren eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten.

Rätselraten mit dem Ariowitsch-Haus-Team! 

 

Ariowitsch-Haus Rätsel: Sodoku

Heute haben wir ein Sudoku-Rätsel für Sie.

Füllen Sie die Lücken (Zahlen statt Bilder sind auch in Ordnung) und schicken Sie die Lösung bis zum 26. Juni an kontakt@ariowitschhaus.de.

 

Unter allen Einsendungen verlosen wir eine Tüte koschere Gummibärchen.

 

Viel Spaß beim Rätseln und viel Glück!

 

*Bei mehreren Gewinnern entscheidet das LOS.

 

Unterhaltung

Rundgang durchs Ariowitsch-Haus

Lesung mit Küf Kaufmann: "Wodka ist immer koscher"

"Wodka ist immer koscher" Teil I

"Wodka ist immer koscher" Teil II

"Wodka ist immer koscher" Teil III

"Wodka ist immer koscher" Teil IV

Dr. Marco Helbig:

"Ephraim Carlebach - Neoorthodoxer Rabbiner in einer liberalen Stadt."

(Lesung / Vortrag)

Trailer: Ephraim Carlebach

Kindheit und Studium

Familie in Leipzig

Kooperationen

Literaturhaus Berlin

Irena Veisaité "Ein Jahrhundertleben in Litauen"

Dokumentation:

"Das leere Haus"

TheatervereinK - Aufführung:

"MUT"

Vorträge:

Yom haScho’a 2020

Vortrag:

Wie Juden beten.

Vortrag:

Pessach für Jedermann 2020

Vortrag:

Was ist koscher?

Vortrag:

"Theodor Herzl – Auf dem Weg nach Basel"

 

Projekt Abbau von Antisemitismus

 

Workshops für Familien

Workshop: "Jüdische Tänze"

Beteawon! Guten Appetit

Kokoskekse backen

Vitamine pur

Halla

 

Online-Seminare

Das Graue(n) „Spielzeugland“ 

Wir möchten sie einladen, am 08.07.2020 von 17:00- 18:00 Uhr an einem Webinar im Projekt „Abbau von Antisemitismus“ teilnehmen. Das Online-Seminar setzt sich mit dem Oscar prämierten Kurzfilm „Spielzeugland“ von J.A. Freydank auseinander und versucht in verschiedenen Methoden eine Annäherung an das Thema Antisemitismus.

Das Angebot richtet sich vorrangig an Lehrinnen und Lehrer der 4. bis 6. Klassen. Bei Interesse bitten wir um Anmeldung unter kontakt@ariowitschhaus.de. Im Online-Seminar wird vorausgesetzt, den Kurzfilm bereits gesehen zu haben. Sie finden den Film hier.

Ausführliche Informationen zum Online-Seminar: Das Graue(n) „Spielzeugland“

In den Mittelpunkt dieses Projekts wird ein Kurzfilm gestellt, welcher durch seine vielschichtige Darstellungsästhetik und spannende Handlungskomposition einen altersgerechten und komplexen Zugang zur verantwortungsvollen Auseinandersetzung mit der Thematik Holocaust ermöglicht.   

Der Kurzfilm „Spielzeugland“ von J.A. Freydank (zum Film) erzählt von der Freundschaft eines jüdischen und eines ,arischen‘ Kindes, welche durch antisemitische Haltung und rassistische Gewalt bedroht und durch Courage und Menschlichkeit in unmenschlichen Zeiten gerettet werden kann.

Er berührt Grundfragen menschlichen Zusammenlebens über die dargestellte historische Situation hinaus:

          - die Frage nach dem Leid und nach dem Warum von Unmenschlichkeit

          - die Frage nach Wahrheit und Lüge als moralische Norm,

          - die Frage nach Zivilcourage und dem Mut der „Stillen Helden“

Im Projekt sollen diese Fragen durch handlungs- und produktionsorientierte Methoden Raum zum Ausdruck und Austausch finden. Besondere inhaltliche sowie zeitliche Bedürfnisse der Interessenten werden gerne in die Projektgestaltung einfließen können.

 

Zur Person:

Mein Name ist Henrike Elisabeth Cusanno. Ich bin 36 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und meinen drei Kindern seit 4 Jahren in Leipzig. An der Universität Erfurt habe ich mein MaL-Studium in Pädagogik der Kindheit/ Grundschullehramt (Nebenstudienrichtung Evangelische Religion/ Wahlschwerpunkt Sonderpädagogik) absolviert und anschließend in verschiedenen Bereichen der pädagogischen Praxis gearbeitet. Ob als Pädagogin im Kindergarten, als Lehrerin oder Schulbegleiterin in der Schule...stets hat mein Herz für die Vielfalt und die vorurteilsbewusste Pädagogik geschlagen. Mit meinem Projekt möchte ich einen bildungspolitischen Beitrag für Toleranz, Menschlichkeit und Empathie leisten.

 

Förderer

 

Kontakt

Zentrum jüdischer Kultur "Ariowitsch-Haus" e.V.

Hinrichsenstr. 14

04105 Leipzig

W: Ariowitschhaus.de

M: Kontakt@ariowitschhaus.de

Diese Seite ist Teil der Webpräsenz des Zentrum jüdischer Kultur "Ariowitsch-Haus" e.V., deshalb unterliegt sie dem Impressum der Vereinsseite ariowitschhaus.de.

 
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now